Historische Mühle von Sanssouci

Der vierte Boden ist der Sichter- bzw. Mehlboden.

Als zentrales Element befindest sich auf ihm der Sichter, eine zweistufige Siebanlage. Auf ihm wird weiterhin das fertige Mehl abgefüllt und gelagert.

Im Sichter der Bauart "Ascania" (Herstellerfirma Kählitz & Lübcke, Leipzig Eutritzsch) werden die von den Mühlsteinen zerkleinerten Kornbestandteile der Größe nach sortiert. Der Sichter wird von einer Transmission über einen Treibriemen aus Leder angetrieben.

Von der Transmission aus können weitere Maschinen in Betrieb gesetzt werden. Dazu gehören eine Getreidequetsche, ein Grützeschneider zur Herstellung von Backschrot und ein Generator. Mit dem Generator kann Strom für ein Beleuchtungssystem auf dem Mahl- und Sichterboden erzeugt werden.

Neben dem Sichter befindet sich der Auslauf der stehenden Mischmaschine. An ihm wird das fertig gemischte Mehl abgesackt.

Auf dem Mehlboden werden die in der Windmühle hergestellten Produkte lebensmittelgerecht gelagert und z.B. für den Verkauf im Mühlenladen in 500g- oder 1 kg-Tüten abgefüllt.

Hinter den Müllereimaschinen gibt es einen kleinen Werkstattbereich, in dem viele der Mühlenteile neu gebaut oder repariert werden.

Zum Ausprobieren für große und kleine Gäste dient eine Arbeitsstation mit einer Handdrehmühle und einem dazugehörendem Siebtisch. An der Station können anschaulich alle Verarbeitungsschritte vom Getreide zum fertigen Mehl ausprobiert werden.

Diese Seite teilen

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren